Heu Cobs als Futtermittel für Pferde
Viele Pferdebesitzer kennen das Problem
Übersicht

Heu Cobs als Futtermittel für Pferde

Viele Pferdebesitzer kennen das Problem. Entweder es ist kein Heu mehr aufgrund von zu großer Nachfrage mehr zu bekommen oder der liebe Vierbeiner hat ein anderes Leiden wie z. B. Zahnprobleme und kann schlecht kauen oder er ist Allergiker mit chronischem Lungenleiden und Staub bringen ihn zum Husten.

Viele Pferdebesitzer kennen das Problem

Aber Heu ist für unsere Pferde genauso wichtig, wie für uns Menschen das Vollkornbrot. Es versorgt unsere Tiere mit Rohfasern und Energie. Sind also lebenswichtig ... da kommt dann die Frage auf " was tun???" Es gibt eine Alternative und das sind Heucobs. Gehäckseltes, getrocknetes und gepresstes Gras soll Heu "eins zu eins" ersetzen.

Aber können Heucobs das auch wirklich? Und wie sollten sie gefüttert werden? Bei den Futtermittelhändlern sind unterschiedliche Sorten der Presslinge zu finden "Grünmehlpellets", " Grascobs" und "Heucobs". Doch was steckt in ihnen?

Heu-Ersatz (egal in welcher Form) enthält alle wichtigen Nährstoffe, ist trockener als Heu und es gibt Schimmelpilzen KEINE Chance. Heu-Ersatz hat nur 5 - 8 % Wasser ( Heu 11 - 13 %) und bietet somit Bakterien und Pilzen fast keine Lebensgrundlage.

Die Heucobs werden zur Herstellung pelletiert und bei diesem Vorgang erhitzt, durch dieses Erhitzen werden alle Mikroorganismen abgetötet und somit die Pellets und Cobs konserviert - vorausgesetzt sie werden trocken gelagert. Qualitätstests der Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalt (LUFA) Speyer ergaben das die Anforderungen des Futtermittelgesetz bei den 12 getesteten Sorten HeuCobs erfüllt werden. Der Rohproteingehalt der Presslinge lag mit über 24 % deutlich höher als der von Heu. Das ist besonders gut für Pferde, die schlechtes Fell haben oder schlapp sind.

Der Gehalt an leicht löslichen Kohlenhydraten ist vor allem für reheanfällige Pferde wichtig. Leider ist Dies auf den Futtersäcken nicht genau deklariert, aber man kann ihn leicht selbst ausrechnen: Dazu zieht man von 100 die Prozentwerte von Wasser, Rohprotein, Rohfett, Rohasche und Rohfaser ab. Die getesteten Grascobs enthielten zwischen 39 - 51 % leicht lösliche Kohlenhydrate. Für reheanfällige oder Pferde mit massivem Übergewicht ist das zu viel und die Menge der zu fütternden Cobs muss gering gehalten werden.

Bei der Fütterung von HeuCobs sollte man aber darauf achten das es sich hier um Pellets handelt die zur Herstellung gepresst wurden und somit nach dem Fressen im Magen aufquellen können. Daher ist zu raten die HeuCobs vor dem Füttern ca. 5 - 10 Min. im Wasser (vorzugsweise warmes) aufweichen zu lassen.

Diese "Heupampe" wird von den Pferden gerne gefressen, ist aber schneller verzerrt als eine Ration Heu, daher sollte man HeuCobs nicht auf 2 sondern wahlweise auf 3 - 4 Rationen HeuCobs am Tag aufteilen und nach Möglichkeit gutes Futterstroh zum knabbern für die Pferde in der Box anbieten.

Startseite

Julia Berglar

Gruppe:
ReitenOnline
Verfasser:
Julia Berglar
Datum:
02.09.2015