Heu viel mehr als nur Raufutter
Heufütterung, die klassische Grundfütterung
Übersicht

Heu viel mehr als nur Raufutter

Heu ist das klassische Raufutter für Pferde und eine der wichtigsten Grundlagen für eine gesunde Fütterung. Mit dem Begriff "Heu" wird ganz allgemein getrocknetes Grünfutter von Wiesen bezeichnet.

Heufütterung, die klassische Grundfütterung

Heufütterung, die klassische Grundfütterung

Qualitätvolles Heu sollte neben verschiedenen Gräsern auch Kräuter enthalten und mehr als 20% Rohfaser enthalten. Das beste Raufutter erhält man, wenn man die Gräser in der ersten Hälfte der Blüte schneidet.

Dann sind auch Samen enthalten, die das Raufutter durch die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe und Spurenelemente besonders aufwerten. Ist das Gras verblüht, hat es seinen Zweck erfüllt und stirbt langsam ab. Dabei bilden sich über dem Boden gerne braune Stellen, die Schimmelpilze enthalten können. Diese können beim Pferd Allergien auslösen.

Um dies zu vermeiden, ist der rechtzeitige Schnitt wichtig. Außerdem sollte eine möglichst schnelle Trocknung erreicht werden, da jeder Regenguss den Nährstoffgehalt mindert. Gutes Heu ist hellbraun, riecht aromatisch frisch und ist angenehm im Griff. Pferde als Steppentiere sind auf karge und rohfaserreiche Nahrung spezialisiert. Neben dem Calcium-Phosphor-Verhältnis regelt das Raufutter auch den Säure-Basen-Haushalt im Dickdarm, der für die Verdauung des Heus sorgt. Hier erfolgt auch die so wichtige Vitaminsynthese - das Pferd kann selbst Vitamin C aus der Nahrung gewinnen, eine Seltenheit bei Säugetieren.

Als Faustregel für die tägliche Menge gilt 1,5 kg pro 100 kg Körpergewicht. Das Pferd sollte mindestens fünf Stunden täglich mit dem Fressen von Heu beschäftigt sein. Noch besser ist es, dem Pferd Heu zur freien Verfügung anzubieten. Da durch das Kauen der Raufaser die Bauchspeicheldrüse zur Bildung von Enzymen angeregt wird, die für die Verdauung von Kraftfutter im Dünndarm benötigt werden. Deshalb sollte immer Raufutter vor Kraftfutter gegeben werden.

Und zum Schluss: Bekommt das Pferd einen kleinen Heubauch, sollte dies gelassen hingenommen werden, denn es ist gesünder als ein Pferd, das wegen schlechter Verdauung aufgrund zu geringer Heumengen zu Koliken neigt!

Startseite

Julia Berglar

Gruppe:
ReitenOnline
Verfasser:
Julia Berglar
Datum:
24.08.2015